Der Buddha in Dir - Raum für stille

Meditationsformen kennenlernen und in die Stille eintauchen

Was Meditierer schon lange wissen, wird von Wissenschaftlern bestätigt: wer regelmäßig meditiert wird entspannter und gelassener, die rastlose Betriebsamkeit der Gedanken beruhigt sich. Die Atmung vertieft sich, die Herzrate und der Blutdruck können sinken und die Muskelanspannung nimmt deutlich ab. Die Liste der positiven „Nebenwirkungen“ ist erstaunlich lang. Verschiedene Meditationstechniken finden in der heutigen Zeit auch im Bereich Stresskompetenz und Burn-Out-Prävention oder -Hilfe ihre Anwendung.

 

Sie lernen Meditationstechniken aus verschiedenen Traditionen kennen, erleben die tiefe Erholung des meditativen Zustands und können die für Sie wirksamste Technik entdecken.

 

Zum Thema Meditation biete ich Tagesworkshops und fortlaufende Abendkurse (auch ONLINE) an. Die Meditationsserie kann auch als Einzelunterricht gebucht werden. 

positive Nebenwirkungen beim Meditieren

  •  Die Fähigkeit, sich mental und körperlich zu entspannen, wächst
  • Die Kompetenz, positiv mit Stress umzugehen, erweitert sich
  • Der Alterungsprozess verlangsamt sich
  • Das allgemeine Wohlbefinden wird gefördert
  • Sorgenvolles Grübeln wird weniger
  • Selbstwahrnehmung und Selbstliebe wachsen
  • Konzentration, Kreativität und innovative Ideen fallen leichter
  • Die Fähigkeit, gelassener mit Emotionen umzugehen, wächst
  • Das Mitgefühl für sich selbst und die Umwelt wird gestärkt
  • Das Gefühl von Gelassenheit, Entspannung und Akzeptanz wächst